Integrierte E-Learning-Lösung als Unterstützung massiven Wachstums

Helena Stucky de Quay leitet das Viking College, die Schulungsabteilung von Viking Cruises. Gemeinsam mit LearnChamp hat das Unternehmen in fünf Monaten ein LMS und 60 Onlinekurse implementiert. Nach der erfolgreichen Umsetzung des ersten Projekts haben wir Helena zur Zusammenarbeit zwischen Viking und LearnChamp befragt.

Michael Repnik: Können Sie uns bitte zunächst ein paar grundlegende Dinge über Viking Cruises erzählen?

Helena sdq Helena Stucky de Quay: Viking Cruises bietet Kreuzfahrten auf Flüssen und Seen in verschiedenen Ländern an (EU, Russland, China usw.). Hauptsitz unseres Unternehmens ist Basel in der Schweiz. Viking beschäftigt weltweit etwa 5.000 Mitarbeiter, von denen die Hälfte erst 2013 und 2014 eingestellt wurde. Dieses Wachstum wurde von einer starken Marketingstrategie vorangetrieben. Viking Cruises konnte mit den „meisten Schiffstaufen an einem Tag“ sogar einen Guinness-Weltrekord aufstellen. Als führendes Unternehmen für Fluss- und bald schon Hochseekreuzfahrten setzt Viking Cruises Maßstäbe für die Kreuzfahrtindustrie und bietet seinen Gästen ein Erlebnis auf höchstem Niveau.

MR: Mit welchen Herausforderungen war die Schulungsabteilung vor Projektstart konfrontiert?

HSdQ: Viking Cruises hat die Schulungsabteilung, jetzt Viking College, im Jahr 2013 gegründet. Meine erste Aufgabe als Abteilungsleiterin bestand darin, in die Unternehmenskultur eingebettete Schulungslösungen zu entwickeln. Das war nach den Veränderungen durch Vikings massives Wachstum eine besonders große Herausforderung.

Alle Schulungslösungen, die wir mit internen Interessengruppen und externen Partnern entwickelten, sollten außerdem in einfacher Sprache gehalten sein.

Die dritte und wichtigste Herausforderung bestand in der Einführung eines übergreifenden Wissensaustauschs mit dem Führungsteam. In unserem ersten „Train the Trainer“-Workshop zeigte sich, dass es für die Führungskräfte schwierig war, Schulungen und Coaching als einen Teil ihrer Rolle anzusehen.

In die qualifizierte Weiterentwicklung unserer Manager zu investieren, um die Integration von mehr als 2.500 neuen Mitarbeitern zu unterstützen, war die richtige Entscheidung!

Diesen Herausforderungen haben wir uns schon gewidmet, bevor mit der Entwicklung der Onlinekurse begonnen wurde. Das Onlinekurs-Projekt konnte dank Stefans [Director E-Learning Solutions bei LearnChamp] Team weiter zur Vertiefung des Wissensaustauschs bei Viking Cruises beitragen.

Bild2

MR: Welche Anforderungen haben Sie an das Projekt selbst und an Ihre Projektpartner gestellt?

HSdQ: Wir wollten etwa 60 Onlinekurse in drei Monaten entwickeln. Praktisch aus dem Nichts. Wir haben mehrere E-Learning-Anbieter getestet, um die ersten Ergebnisse direkt miteinander vergleichen zu können.

Mit der großen Anzahl von Kursen und dem knappen Zeitplan stand ein Kriterium bereits fest: Der Anbieter musste schnell und proaktiv Qualitätsarbeit leisten können. Stefans engagiertes Team hat sich hier optimal bewährt: Ohne seine Mitarbeiter, die ihr Herzblut in das Projekt gesteckt haben, hätten wir solch ein Ergebnis nie erzielen können!

Deshalb bin ich auch froh, über diese Erfahrung berichten zu können.

MR: Wie konnte LearnChamp Ihnen dabei helfen, die zuvor genannten Herausforderungen zu bewältigen?

HSdQ: Ich habe im Laufe meiner Karriere keine dynamischeren und tatkräftigeren Schulungsanbieter kennengelernt als die großartigen LearnChamp-Mitarbeiter. Sie hatten nur sehr wenig Zeit, und kurzfristige Änderungen sind für unser Unternehmen aufgrund häufiger Kursabweichungen nichts Ungewöhnliches. Das LearnChamp-Team führte mich und unsere internen Interessengruppen nicht nur durch die verschiedenen Projektphasen, sondern war vor allen Dingen in der Lage, mit wenigen Ressourcen herausragende Qualität zu liefern! Das schnelle Wachstum unseres Unternehmens ließ keine Zeit für formalisierte Prozesse. Die LearnChamp-Mitarbeiter konnten mit ihrem durch Neugier und Aufgeschlossenheit erlangten Verständnis erheblich zum Projekterfolg beitragen. Selbst in der Winterpause zeigten sie ein beispielloses Maß an Durchhaltevermögen und Verfügbarkeit! Sie konnten schnell das Vertrauen ihrer Kunden gewinnen und eine äußerst angenehme Zusammenarbeit ermöglichen. Vielen Dank an Stefan, Mathias und das gesamte Team!

MR: Bitte beschreiben Sie die neuen Schulungslösungen, die Sie eingeführt haben.

HSdQ: Wir haben in fünf Monaten ein LMS und 60 Onlinekurse implementiert. Das war für mich eine enorme Herausforderung, da ich allein an diesem Projekt arbeitete und gleichzeitig für persönliche Schulungen in der Zentrale, auf den Schiffen und in allen dazwischen liegenden Bereichen verantwortlich war. Ohne LearnChamp hätten wir dieses Projekt nicht bewältigen können!

MR: Welche Motivation lag hinter der schnellen Implementierung?

HSdQ: Wir mussten in kürzester Zeit neue Schulungslösungen entwickeln, um das Wachstum von Viking Cruises zu unterstützen. Fernschulungen waren für die Aus- und Weiterbildung der neuen Mitarbeiter deshalb die optimale Ergänzung zu persönlichen Schulungen. Unsere Aufgabe bestand darin, unzählige neue Mitarbeiter zu integrieren, auf 19 Schiffe pro Jahr aufzustocken und unseren Gästen gleichzeitig den gewohnten Service zu bieten. Die Abteilung Training & Development nahm gemeinsam mit Viking Cruises Operations diese Herausforderung an.

Bild1

MR: Was konnten Sie aus diesem Projekt lernen?

HSdQ: Ich ziehe drei wichtige Erkenntnisse aus diesem Projekt:

  • Lernziele müssen klar definiert und mit internen Interessengruppen abgestimmt werden.
  • Man benötigt ein engagiertes, hart arbeitendes Team, um einen knappen Zeitplan erfüllen zu können. Erfahrungsgemäß bietet nicht jeder Anbieter diese kundenorientierte Mentalität.
  • PowerPoint stellt sowohl bei der Entwicklung von Onlinekursen als auch bei der Schulungsleitung ein Qualitätshindernis dar.

MR: Wie würden Sie die Arbeit mit LearnChamp beschreiben?

HSdQ: Zunächst einmal pflegt LearnChamp eine Unternehmenskultur des 21. Jahrhunderts, indem Eigenständigkeit und Initiativen der jungen und dynamischen Teams gefördert werden. Dadurch konnten wir in entspannten und produktiven Meetings gemeinsam diskutieren und die richtigen Lösungsansätze finden. Die Fähigkeit, Probleme und Lösungen offen zu besprechen und die Bedenken des Kunden aufzunehmen, zählt sicher zu den Stärken von LearnChamp. Sie treten nicht wie andere Consulting-Unternehmen mit einem fertigen Produkt oder einer Standardlösung an den Kunden heran. Stattdessen hören sie zu und schlagen erst dann eine Lösung vor, wenn sie über alle nötigen Informationen verfügen.

Außerdem baut die praxiserprobte Methodik des Unternehmens nicht auf einer PowerPoint-Präsentation auf. Das Phasenmodell wurde vielmehr aus eigener Erfahrung entwickelt und ermöglicht den interaktiven Austausch zwischen den technischen und pädagogischen Aspekten der Kurse. Um dies zu ermöglichen, setzen sich die Teams aus technischen Fachkräften und Schulungsspezialisten zusammen. Das ist nicht selbstverständlich: In anderen Unternehmen arbeiten hauptsächlich Techniker, die nichts über die Formulierung von Lernzielen wissen! Viele Unternehmen konzentrieren sich nur auf die grafischen und technischen Aspekte, während Lernziele und -szenarien unklar bleiben und gar nicht besprochen werden. Die Stärke von LearnChamp liegt in seinen Mitarbeitern!

MR: Vielen Dank für diese Einblicke und für Ihre Zeit, Helena. Wir freuen uns darauf, in Zukunft wieder mit Ihnen und Viking zusammenzuarbeiten!

Nach oben