Responsive E-Learning: Mit einer E-Learning Software Digital Learning Content für alle Endgeräte erstellen

Luisa Kraft

Mobile Endgeräte sind aus dem Alltag der meisten Menschen kaum noch wegzudenken. Laut D21-Digital-Index nutzten in Deutschland 2017 ca. 70% der Bewohner privat oder beruflich ein Smartphone, 36% ein Tablet. Diese mobilen Endgeräte werden immer mehr als Werkzeuge eingesetzt, um den Alltag zu bewältigen: um sich zu organisieren, Informationen zu beschaffen, Produkte und Dienstleistungen zu kaufen, den Weg zu finden, mit anderen zu kommunizieren oder schlicht auch nur um sich die Zeit zu vertreiben. 

Mission Impossible: Wie schafft man ein Digital-Learning-Content-Projekt mit 100 Kursen und Quizzes? Ein Interview mit ING DiBa

Barbara Ottawa

 

Oliver Fachinger ist seit 10 Jahren Trainer und Coach im Bereich Immobilienfinanzierung bei ING DiBaLearnChamp hat er mit einem Projekt „mitgeerbt“. Seither möchte er nicht mehr ohne diese Zusammenarbeit auskommen müssen. Gemeinsam meisterten LearnChamp und ING DiBa ein komplexes Projekt mit über 100 Kursen und Quizzes. Ziel war es, externe Berater über eine neue Immobilienkreditrichtlinie zu schulen. So wurde - mit einer Spanne von Einsteiger bis hin zu Experten - eine sehr umfangreiche Zielgruppe mithilfe unserer Kurse trainiert.

Im folgenden Interview erzählt Oliver Fachinger über die Erfolgsgeschichte eines "Mission Impossible" Projektes, einer geschäftlichen Fernbeziehung und gemeinsam gefundenen Lösungsansätzen.

Industrie 4.0: Wie schult man Mitarbeitende für die neue „digitale Logik“?

Elisabeth Siegel

Gerade rollt die Welle der 4. industriellen Revolution durch unsere Lande. „Industrie 4.0“ wird die Art, wie wir arbeiten, grundlegend verändern. Neue Formen der Produktion und Arbeit benötigen auch neue Kompetenzen. Dass Aus- und Weiterbildung in diesem Veränderungsprozess der entscheidende Faktor sein wird, um Mitarbeitende auf neue Produktionsverfahren, Strukturen und Prozesse vorzubereiten, ist unbestritten. Da es bei Industrie 4.0 um Digitalisierung geht, ist dann digitales Lernen die optimale Vermittlungsform? Wir geben Ihnen hier einen kurzen Überblick, welche Kompetenzen im Allgemeinen verstärkt durch die Umstellung zur Industrie 4.0 gebraucht werden und welche Rolle digitale Lernmedien dabei spielen können.

Produktiver Arbeiten mit Performance Support

Elisabeth Siegel

Digitalisierung, Arbeiten 4.0, Agilität, Netzwerke von Teams – all dies sind Schlagworte aus der Unternehmenswelt, mit denen sich Personalentwickler dieser Tage beschäftigen. Wenn sich in immer kürzeren Abständen Prozesse und Zusammensetzungen von Teams verändern, müssen zwar Mitarbeitende darauf eingeschult oder darüber informiert werden. Für die Entwicklung formaler Lernmaßnahmen bleibt bei so viel Dynamik allerdings wenig Zeit. Mitarbeitende müssen schnell ins Tun gebracht werden. Hier kann Performance Support eine gute Lösung sein.