SAP Personal Management Forum 2014 in Baden in der Schweiz

Am 20. November 2014 fand das Personal Management Forum von SAP im Kultur- und Kongresszentrum TRAFO in Baden in der Schweiz statt. Ich war zu Gast und berichte in diesem Blogbeitrag über zwei von 16 Vorträgen, die ich besonders hervorheben möchte.

SAP Forum 2014

Einerseits den Vortrag von Joachim Förderer, Senior Director Product Management der SAP SE, zur HR-Produktstrategie von SAP. Andererseits einen Kundenvortrag von Lukas Jezler, Director Corporate Human Resources Management der SONOVA Holding zum Thema Recruiting und globalen Job-Postings.

Joachim Förderer hatte einige klare Aussagen für die zahlreich versammelten SAP HR Kunden in der Schweiz:

  • SAP HR OnPremise wird nochmals länger, als ursprünglich angekündigt, voll unterstützt. Konkret bis zum Jahr 2025 (also noch über zehn Jahre). Zusätzlich gibt es neben einigen funktionalen Verbesserungen, besonderen Fokus auf Verbesserungen der Benutzererfahrung durch Technologien wie SAP Fiori. Aus meiner Sicht ist das ein wichtiger und richtiger Schritt um die ohnehin umfassende Funktionalität im Geschäftsalltag besser nutzbar zu machen.

  • Der Fokus der Innovationen und damit Investitionen von SAP liegt im Bereich Talent Management jedoch ganz klar auf der cloudbasierten SuccessFactors HCM Suite.

  • Außerdem gibt es weiterhin einen großen Schwerpunkt auf die rasant voranschreitende Verbesserung des SuccessFactors Moduls Employee Central für Core HR in der Cloud. Dieses ist bereits für 71 Länder verfügbar. Allein bei SAP Deutschland arbeiten nun schon rund 200 Entwickler an diesem Modul, zusätzlich zu den Teams in den USA und anderswo.

  • SAP unterstützt für seine Kunden eine Vielzahl von sogenannten Deployment-Optionen. Kunden bleiben entweder einfach bei SAP HR OnPremise, sofern keine großen Veränderungen erforderlich sind. Oder aber setzen auf das Talent Hybrid oder das sogenannte Side-by-Side Szenario. Setzen also bspw. SAP HR OnPremise für Personalstammdatenverwaltung und Payroll parallel zu Talent Management Modulen in der Cloud ein oder gehen in einigen Ländern oder Divisionen sogar gänzlich in die Cloud. Das derzeit noch radikalste Szenario: Full Cloud für HR Prozesse.

  • Letztendendes werden aus Sicht von Herrn Förderer alle (SAP) Kunden / Unternehmen (wenn auch in ferner Zukunft) bei der Variante Full Cloud landen.

Ein weiterer Vortrag den ich hervorheben möchte war von SONOVA zum Thema Recruiting. Der Weltmarktführer für Hörlösungen setzt bereits SuccessFactors Recruiting Management ein (jedoch nicht das Modul SuccessFactors Recruiting Marketing) und hat ergänzend die Multiposting Software von Solique implementiert.

  • Viele Recruiting Kunden von SuccessFactors in Europa haben bisher „nur“ das Modul Recruiting Management implementiert, dass vor allem für Führungskräfte und Recruiting im Backend Arbeitserleichterungen und Professionalisierung bringt.

  • Wenn also ergänzend nicht das Modul SuccessFactors Recruiting Marketing implementiert wird, ist eine attraktive Gestaltung der Jobanzeigen nicht überzeugend möglich. Auch das sogenannte Multiposting auf verschiedensten Job-Portalen oder Social Media Kanälen funktioniert dann nicht vollautomatisch.

  • SONOVA hat hier mit der Software von Solique, einem Technologiepartner von SuccessFactors im Bereich Multiposting, Abhilfe geschaffen. Jobanzeigen können, mit Hilfe des Tools, im Internet, aber auch auf Job-Portalen oder für Printanzeigen mit durchgängigem Branding dargestellt werden. Auch die optimierte Darstellung für mobile Endgeräte wird abgedeckt. Zusätzlich kann sehr einfach in verschiedenste Kanäle gepostet werden.

Für europäische Kunden, die sofort eine funktionierende Multiposting Lösung benötigen und nicht einige der vierteljährlichen SuccessFactors-Releases abwarten wollen oder Recruiting Marketing nicht implementieren möchten, ist Solique aus meiner Sicht eine gute Lösung. Bei Fragen dazu stehe ich gerne zur Verfügung.

Am Ende gab es noch einen Überraschungsgast: Anitra Eggler aus Österreich hat uns in einer Digital-Therapie auf die Couch gelegt. Inhaltlich ging es stark um das Motto „Smartphone aus, Leben an“ und weg vom Homo Connectus. Mit viel Humor wurden Fakten und Anekdoten rund um den täglichen E-Mail-Wahnsinn, Sinnlos-Surfen, die negativen Auswirkungen auf unsere Produktivität und vieles mehr präsentiert. In diesem Sinne werde ich für heute mein iPad gleich ausschalten.

Nach oben